Eizellspende Tschechien

Erfahrungen

Kommentare

neues Kommentar

Die folgenden Felder sind ausgeblendet und das Einfüllen wird als Spam Angriff betrachtet
  • 36 An Lilly und Finn 22. 12. 2010 17:54 Vielen Dank für Deine Glückwünsche, wenn Du Deine mailadresse schickst, kann ich gerne Kontakt aufnehmen! Unseren letzten Beitrag haben wir am 04.11. eingesetzt. Inzwischen ist die 12. Schwangerschaftswoche zu Ende, unser Kind entwickelt sich sehr gut, alles läuft normal. Es ist ein unglaubliches und unbeschreibliches Gefühl, am Ultraschall dieses kleine Menschlein zu sehen, das Herz schlägt rasend schnell, man sieht Augen, Nase, Mund, die kleinen Fingerchen und die gesamte Wirbelsäule. Wir sind guter Dinge, dass alles bis zum Ende so reibungslos weiter verläuft. Ich wünsche allen hier drin viel Erfolg und dem Team von Pronatal Plus in Prag erholsame Feiertage und ein Babyreiches Jahr 2011!!
  • 35 Danke an Pronatal Nord 13. 12. 2010 18:00 Unsere Tochter kam dank professioneller Hilfe und sehr liebevoller Betreuung des Teams in Teplice am 23.11.2010 zur Welt. Wir sind unendlich glücklich, nach sieben erfolglosen Jahren unser Kind in den Armen zu halten. Wir haben uns nur für ein Kind entschieden und es hat gleich beim ersten Versuch geklappt. An alle da draußen: Gebt nicht auf!!!
  • 34 erst Erfolg dann doch Trauer 9. 12. 2010 20:58 Hallo Ich versuche nun schon auch seit 15 Jahren Schwanger zu werden. Leider musste ich mit 16 Jahren mich einer Bestrahlung und Chemotherapie unterziehen, dadurch bin ich seit vielen Jahren in den Wechseljahren. Nun haben mein Mann und Ich uns zu einen Eizellen -transfer entschieden. Am 03.August hatten wir unser Erstgespräch, da wurde uns auch mitgeteilt, das diese Wartelisten existieren von bis zu 8 Monaten. 2 Wochen nach dem Gespräch in Teplice, wurden wir schon angerufen, die geeignete Spenderin sei gefunden. Unsere Freude war riesig gross.Mit den Team der Klinik wurde ich super gut auf alles vorbereitet, die Schwestern waren immer erreichbar und hatten für alle fragen ein offenes Ohr! am 22.10.2010 war es soweit, wir fuhren nach Teplice um die Spermien abzugeben .Gleichzeitig wurden unserer Spenderin die Eizellen entnommen. Am 23.10 wurde ich angerufen, es konnten 17 Eizellen entnommen werden die nun mit den Sperma befruchtet wurden .Am 25.10 wurde ich dann wieder angerufen, es gab 11 überlebensfähige befruchtete Eizellen, durch die sehr gute Entwicklung könne man am 26.10 den Transfer durchführen. Mein Mann war sehr nervös als wir am Tag in die Klinik fuhren. ich war eher ruhig. Der Transfer wurde durchgeführt und wir konnten nach Hause fahren, wo unsere 2 Pflegekinder schon sehnsüchtig auf uns warteten. Die nächsten 2 Wochen hieß es abwarten, ich habe mich an die Bettruhe gehalten und mein Mann und die 2 Kids umsorgten mich. Am 13 Tag nach dem Transfer hab ich es nicht mehr ausgehalten und habe mir aus der Apotheke einen Schwangerschaftstest mitgebracht. Er war positiv, der erste von endlos vielen Test die ich bereits in meinen Leben gemacht habe war endlich positiv. Tags drauf ging ich zu meinen Gynäkologen, der mir das Ergebnis noch mal bestätigte. Es war ein so schönes Gefühl zu wissen da wächst etwas Kleines in einen. Ich hatte während der Zeit immer wieder ziehen im Unterleib, mein Arzt sagte aber, das dies normal sei, da meine Gebärmutter ja viele Jahre nicht intakt war. In der 7 SSW bekam ich Montags morgens Blutungen ,ich fuhr direkt zu meinen Arzt ,dieser sagte mir das meine Gebärmutter um 1 cm schon gesunken sei, er wollte noch 1 Tag abwarten ,ob die Blutung aufhört und sich das evtl. noch mal beruhigt. Ich fuhr nach Hause, legte mich in mein Bett und ließ den Tag verstreichen. Ich betete aber ich wusste im Inneren meines Herzen schon, das es der Abschied meines Babys war. Am Dienstagmorgen bin ich wieder zu meinen Arzt, es Blutete immer noch sehr stark. Er machte ein Ultraschall und es war nicht einmal mehr die Fruchthöhle mehr sichtbar. Ich bin sofort in die Klinik verwiesen worden, wo nach nachmaligen Untersuchungen eine Ausschabung gemacht wurde. Wir haben noch 9 Eizellen (wo ich mich sehr glücklich drüber schätzen kann) Im Februar werde ich mit den Zyklus wieder anfangen und mich neu für einen Transfer vorbereiten. Es waren 3 Ärzte und das Team der Klinik in Teplice, die mir gesagt haben, ich soll die Hoffnung nicht aufgeben und ich werde bis zuletzt Hoffen!!
  • 33 Wahsinn 23. 11. 2010 23:34 Alles liebe für Euch wahsinn nach 17 Jahren erst Erfolg. Wir stehen gerade vor dem gleichen Thema Eizellenspende, morgen werden wir unser Bratungsgespräch haben, ich habe Angst das die Wartezeit so lang ist da ich schon über 38 bin.Vor allem habe nicht damit gerechnet das wir diesen Weg auch noch gehen müssen, da ich nervlich mittlerweile etwas angegriffen bin. Nach 5 Erfolglosen Versuchen in D und 2 in Teplice habe immer zu wenig Eizellen. Vieleicht schreibst du mal wieder weiß deinen Namen nicht aber würde mich über Kontakt sehr feuen Lg Lilly & Finn
  • 32 Herzlichen Dank an Pronatal Plus Prag 4. 11. 2010 12:10 Wir sind schwanger!!! Für mich bedeutete dies vorher einen 17 Jahre andauernden Kinderwunsch, mit meinem jetzigen Mann zusammen waren es nun 2,5 Jahre, die wir gemeinsam gehofft und gebangt haben. Und jetzt endlich wird es Realität. Dank dem Team von Pronatal Plus in Prag. Hier unser kleiner Erfahrungsbericht: Nach 2 völlig fehlgeschlagenen Versuchen in einer Kinderwunschklinik in unserer Heimatstadt (meine wenigen Eizellen konnten nicht mal befruchtet werden) habe ich über Internetforschungen die Pronatal Plus in Prag gefunden.Der Gedanke war am Anfang befremdlich, eine fremde Frau als Spenderin zu haben, nicht zu wissen, wie sie aussieht, völliges Vertrauen in die Klinik haben zu müssen etc. Mein Man war auf meinen Vorschlag hin jedoch gleich einverstanden, wir hatten unseren Ersttermin im Juli 2010. Vor einer Entscheidung wollten wir uns die Klinik erstmal selbst ansehen, ein feeling entwickeln. Bereits im Vorfeld hat sich Frau Tuschla am Telefon wirklich intensiv Zeit genommen für Erklärungen, wir waren bereits vor dem Ersttermin recht gut informiert. Dann gab’s eigentlich keine Zweifel mehr, wir wurden superfreundlich aufgenommen, die Atmosphäre war gut und wir haben auch gleich beim Ersttermin die Anzahlung gemacht und die vorgesehene Behandlungszeit festgemacht. Auch in der Zeit vor der Behandlung hatte ich Fragen, war nervös für die Berechnung, wann wohl die Punktion sein würde und ob wir alles zeitlich gut hinbekommen könnten. Auch hier war Frau Tuschla wieder der ruhige Pol und hat sich Zeit genommen am Telefon. Allein Ihr Satz „Sie können mich täglich mehrfach anrufen, wenn es Sie beruhigt“ hat mir schon über die Nervosität weggeholfen. Kurz vorher (10 Tage vor meinem 1. Zyklustag) wurde dann auch noch unsere Spenderin kurzfristig gewechselt, ich war natürlich nur wieder am überlegen und zweifeln…. Kurz und gut, an meinem 15. Zyklustag fand die Punktion der zweiten Spenderin statt, an meinem 19. Zyklustag war der Transfer. Der nächste Schlag traf mich: von 9 gewonnen Eizellen waren 6 befruchtet aber bis zum Transfer hatten sich nur 2 durchgeschlagen. Nichts zum Einfrieren, ein einziger Versuch… Wieder war es Frau Tuschla, die mich aufgebaut hat, positives Denken, die 2 übrigen wären richtig gut usw. Am Abend des Transfers traf ich in der Klinik eine andere Patientin die zum dritten Transferversuch da war, sie hatten über 10 Embryonen gehabt. Ich war fast überzeugt davon, dass das mit unseren 2 nie und nimmer was geben kann… Am Tag nach dem Transfer bekam ich leichte Schmierblutungen, auch und in den 2 Wartewochen danach, zudem ein leichtes Ziehen im Bauch. Ich glaubte nicht wirklich daran.Auch hier war es eine super Betreuung der Klinikassistentin, die mich beruhigte, mir gut zusprach und Mut machte. Und die zum Abschied sagte: Wir sagen hier nicht auf Wiedersehen, sondern nur Tschüß  Das Ergebnis: nach bereits 10 Tagen war der Urintest zu Hause positiv, der Bluttest dann 14 Tage später ebenfalls. Und das mit meinen allerniedrigsten Erwartungen. Jetzt warte ich nächste Woche auf die erste Ultraschalluntersuchung.Natürlich sind 9 Monate zum Ziel noch ein langer Weg und vieles kann passieren, aber es ist wirklich so: positiv denken, nach vorne schauen, nichts ist unmöglich! Vielleicht noch ein kleiner Tipp: Ruhe, Entspannung und Gelassenheit sind im Vorfeld so wichtig vor dem Transfer. Mein Mann und ich haben uns aus dem Anlass eine Woche Urlaub genommen. Wir kamen am Abend vor der Spermaabgabe an. Nachdem das erledigt war blieben wir die nächsten 5 Tage in Prag und haben uns in einer Schönheits- und Wellnessklinik am Wenzelsplatz nach Strich und Faden verwöhnen lassen mit diversen Massagen, Bädern, Gesichtspflegen etc. Und nachmittags haben wir einfach Sightseeing gemacht. Als wir dann nach 5 Tagen wieder in der Pronatal eincheckten waren wir so relaxt und entspannt wie nach 2 Wochen Urlaub. So hatten wir auch keine stressigen Anreisen etc. Auch nach dem Transfer bleiben wir noch einen Tag zum Sightseeing in Prag und haben noch 3 Tage Urlaub auf der Heimreise angehängt. Ich kann nur jedem empfehlen, sich für die Behandlung wirklich die nötige Zeit und Ruhe zu nehmen, die die Seele und der Körper brauchen. Und übrigens: dass das Kind genetisch nicht von mir ist, sondern von unserer Spenderin ist mit der Nachricht eines positiven Test völlig belanglos, daran denke ich überhaupt nicht mehr. Ein herzliches Dankeschön an das gesamte tolle Team von Pronatal Plus. Für uns ist ein Traum wahr geworden, dank Ihrer professionellen Arbeit und lieben Betreuung. Wir sehen positiv nach vorne und hoffen sehr, in neun Monaten ein paar Babyfotos schicken zu können!
  • 31 Erfolg mit ICSI im Sanatorium Pronatal 25. 10. 2010 14:40 Nach ewig langen fünf Jahren vollen Erwartungen ist das endlich wahr geworden...Bin in 9 SSW. Nach zwei erfolglosen Versuchen in München, haben wir beschlossen das nochmal zu versuchen. Da ich ursprunglich aus Tschechien komme und mich ausreichend über tschechische Kliniken informiert habe ist mit die Enscheidung um so einfacher gefallen mich noch einmal künstlich befruchten zu lassen. Ich habe mich von Anfang an ganz gut gefühlt das ganze Team war sehr freundlich und vorkommend(was ich leider in Deutschland nicht erlebt habe). Alles ist reibungslos verlaufen. Hatte am 12.09.10 eine Puntktion und am 16.09.10 Transfer. Eine Woche danach war ich wieder in Deutschland. Am 04.10.10 habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht und hab von lauter Freude über eine Stunde weinen müssen, nach dem er positiv war. Auf diesem Wege möchte ich mich nochmal bei dem Sanatorium Pronatal Team ganz herzlich bedanken und allen die schon die Hoffnung längst aufgegeben haben schwanger zu werden noch mal bisschen Mut einzureden und kleinen Rat zu geben- nicht aufgeben!!!!
  • 30 Pronatal Plus Prag 11. 10. 2010 13:03 Im Juli diesen Jahres kamen mein Mann und ich zum Vorgespräch nach Prag.Wir hatten viele Fragen, Hoffnungen und natürlich auch etwas Ängste im Gepäck. Das Gespräch verlief sehr einfühlsam und professionell. Wir hatten sofort ein gutes Gefühl. Daher entschieden wir uns auch gleich vor Ort für eine baldige Eizellspende. Ich bin schon in sehr jungen Jahren in die vorzeitigen Wechseljahre gekommen und habe daher nach mehreren Stimulationsversuchen in Deutschland gesagt bekommen das man für mich nichts mehr tun kann.So kamen wir recht schnell auf das Thema Eizellspende zu sprechen. Für meinen Mann und mich war das nie "seltsam" oder "befremdlich" das wir die Eizelle einer "fremden" Frau bekommen.Vielmehr sehen wir es als Geschenk, als Chance das wir so noch Hoffnungen haben können auf ein Kind was in mir wächst. Kurze Zeit später wurde unsere Spenderin gefunden, und nach 2 Vorzyklen kam es dann Ende September zum Transfer von 2 Blastozysten. Dr. Streda und Dr. Koryntova sind sehr angenehme, freundliche Ärzte die uns immer das Gefühl gegeben haben in guten Händen zu sein. Selbst der doch eher "technische" Vorgang der Empfängnis war für uns ein inniger und schöner Moment. Das gesamte Team war sehr einfühlsam, vom Embryologen bis hin zur Assistenz. Frau Tuschla hat speziell mir jederzeit telefonisch zur Seite gestanden.Das ging über medizinische und organisatorische Dinge weit hinaus.Sie hat mich beruhigt als ich im Vorzyklus Zwischenblutungen hatte, und verunsichert war, und in der Zeit wo wir in der Klinik waren, stand sie immer mit Rat und Tat zur Seite. Unsere gemeinsamen Lachanfälle waren sensationell und befreiend. Auch jetzt in der Warteschleife (mein Bluttest steht unmittelbar bevor) ist das Pronatal Plus Team für uns da. Schön das trotz der großen Patienten-Anzahl die Menschlichkeit nicht verloren gegangen ist. Natürlich hoffen wir jetzt mit ganzem Herzen darauf das unser lang ersehnter Wunsch in Erfüllung geht!
  • 29 Ich wollte auch sehr danken 6.10.10 Protatal Plus 6. 10. 2010 15:36 Wir hab so lange auf deise moment gewartet. Das diesen tag komm unsere Transfer. Jetzt ist nicht mehr lange schon nachste woche fahren wir .Ich freue mich sehr und kann nicht abwarten auf diese moment.Bis jetzt hab ich so viel durch gemacht.Das bei mir alles in ordnung ist.Für mich das alles so wichtig ist.Ich werde alles dafür geben,das unsere traum in erfüllung geht. In diese 4 monaten ich müsste so viel kraft haben alles durch zu stehen ohne mein Mann hatt ich das nicht geschaft.In deutschland hab ich kein chance Schwanger zu sein.Jetzt weiss ich bei Pronatal plus wirt mein traum in erfülung gehen.Wenn eine wollte darüber reden.Könnte gerne mir schreiben.Jeder von uns hier weiss,was wie füllen und am besten weiss .Olzik28@mail.ru Ich bin 31 alt. Lieben gruss olga
  • 28 Eizellspende in Teplice 4. 10. 2010 9:11 Am 17.9. hatten wir unseren Embryonentransfer.Leider fiel der Bluttest negativ aus.Wir hatten nur diese eine Chance. Von den sieben befruchteten Eizellen,haben sich nur zwei gebildet. Aber wie immer steht das Glück nicht auf unserer Seite. Karina & Mario
  • 27 Bluttest leider negativ 28. 9. 2010 17:09 Wir werden aber nicht aufgeben,und freuen uns schon auf unseren nächsten Versuch unserer zweiten Embryonenspende.Besten Dank an das ganze Team in Karlsbad.Lissi u Jürgen


Kontakt

Tel. 00420-261710108


Freie Termine

kurzfristige Termine möglich