Eizellspende Tschechien

Erfahrungen

Kommentare

neues Kommentar

Die folgenden Felder sind ausgeblendet und das Einfüllen wird als Spam Angriff betrachtet
  • 256 Ein Wunder 29. 4. 2013 Hallo Zusammen, durch meine Krebserkrankung im Jahr 2006 bekam ich eine Chemotherapie, leider wurden dadurch meine Eierstöcke ausser gefecht gesetzt. Letztes Jahr entschieden wir uns auf Anraten meiner Frauenärztin zur Eizellspende. Im Dezember 2011 waren wir zum Gespräch in der Klinik und im März 2012wurde die erste Eizellspende durchgeführt, leider hat diese nicht geklappt, so dass wir im August 2012 den letzten Versuch (da wir nur noch 2 funktionierende Eizellen eingefroren hatten) starteten. Die Angst war riesengroß, nun ist es so, das unsere Kleine Tochter diese Woche noch das Licht der Welt erblicken möchte. Es hat geklappt. Vielen vielen Dank an die Klinik. Sie hat unseren sehnlichsten Wunsch in die Tat umgesetzt. Bitte gebt nicht auf, denn der Glaube daran ist das Wichtigste. Wir drücken Euch allen die Daumen. Liebe Grüße H & M
  • 255 Hoffnung 27. 4. 2013 Gestern war mein Mann zur Spermienabgabe und der geheimen Spenderin wurden 11 (freu) Eizellen entnommen. Heute bekamen wir die Nachricht,dass9!!!!! befruchtet sind. Drückt und die Daumen dass am Mittwoch der Transfer auch gut über die Bühne geht! Und auch was ins vorbereitete Nestchen einzieht!
  • 254 Neuer Versuch 20. 4. 2013 Super mein Frauenarzt ist mit meinen Untersuchungsergebnissen voll zufrieden nun warten bis KW 30 und dann wird ein neuer Versuch gestartet. Ich habe es mit meinem Frauenarzt super getroffen er und sein Team stehen mir immer bei Fragen zur Seite und ich bekomme immer schnell einen Termin. An alle die vor mir eine Eizelleinpflanzung haben alles alles Gute und viel Glück. Eure Andrea aus Bayern
  • 253 an Tamara 7. 4. 2013 Liebe Tamara, warum hat dir deine Frauenärztin abgeraten ??? Leider muss man sagen das es viele Frauenärzte innen in Deutschland gibt, die keine Ahnung von dem Thema Kinderwunsch haben. Habe auch paarmal den Frauenarzt gewechselt. Gib deine Eisbärchen nicht auf. Die Chancen sind sehr gross das es klappt ! Wir waren in Karlsbad und beim 2ten Transfer hat es geklappt (auch etliche Versuche in Deutschland). Wir drücken dir weiterhin die Daumen, alles Liebe aus Norddeutschland Es klappt bestimmt, nicht aufgeben, immer an deinen Traum glauben ....
  • 252 Liebe Tamara 5. 4. 2013 Blutverdünner (Heparin oder ASS) sind bei einer labilen Frühschwangerschaft sehr wichtig, es geht dabei um die Ernährung der Frucht, die bei der geringsten Verdickung des Blutes nicht mehr gewährleistet ist. Bei meiner Schwangerschaft bekam ich vor dem Transfer "Progynova Utogest und Hormonpflaster" zur Vorbereitung der Schleimhaut, den Plan bekam ich vom Sanatorium Pronatal Nord. Die Hormonpflaster bekam ich später, weil die Schleimhaut nicht so hoch aufgebaut war. Nach Transfer alles so weiter.... Ab Feststellen der Schwangerschaft bekam ich zusätzlich ASS, und Methylprednisolon 4 mg . Ich bekam Aufgrund einer Rheumaerkrankung schon vorher Prednisolon , Allerdings in ganz niedriger Dosierung und ein anderes Präparat, Mein Gynäkologe hat wohl mit Methylprednisolon(Cortison) bei drohenden Fehlgeburten gute Erfahrungen gemacht.Bei mir verlief die Schwangerschaft gut. Ich hatte allerdings öfter mal Blutungen, deshalb habe ich Utrogest bis zur 20. SSW eingenommen. Unsere Tochter ist der reinste Sonnenschein, mittlerweil läuft sie schon
  • 251 Die erste Eizellspende und voller Erfolg 4. 4. 2013 Wir möchten uns herzlich bei Sanatorium Pronatal und unseren Spenderin bedanken. Sie hat uns zwei zuckersüße Babys geschenk. Ohne Sie wäre es unser Glück nicht möglich.Wir können immer noch nicht ganz glauben: nach nur einen Versuch mit frischem Eizellen kammen unsere Zwillinge auf die Welt. Ein Mädchen und ein Junge. Die Schwangerschaft war komplikationslos und dauerte 38+1. Trozt unseren "Alter" (43/45) dürfen wir zwei wunderschöne Babys in Arm halten. Allem, die Achterbahn der Gefühle und viele Ängste durchleben müssen wünschen wir viel Kraft und Ausdauer. Es lohnt sich voll zu warten. Es wird klappen. P. S. Wir hatten am gleichen Tag ( 07.06.12 ) unser Transfer wie Lissi und Jürgen. Eure Berichte hatten uns viel Kraft und Geduld gegeben. Danke Viele liebe Grüße
  • 250 SCHWANGER!!! 20. 3. 2013 Nach meiner 2. Eizellspende (Frischversuch) bei Pronatal Plus bin ich nun endlich und zum ersten Mal in meinem Leben schwanger - und das mit 42! Hcg-Werte sind top 17 Tage nach Punktion. Bin glücklich und hoffe, dass es auch so bleibt. 1000 Dank an das Team! M aus HH
  • 249 Es wird ein Junge 19. 3. 2013 Hallo zusammen, es wird ein Junge, wir werden ihn Milan nennen, weil es ein wirklich schöner Name ist, der sogar tschechisch ist, aus Dankbarkeit an Pronatal und die unbekannte Spenderin und bestimmt nicht, weil Shakira ihren Jungen so genannt hat. Wir sind so dankbar Karin
  • 248 Unser Bericht - Mit Pronatal Plus zum Wunschkind 19. 3. 2013 Nachdem sich Monat für Monat in Sachen Kinderwunsch nichts getan hat, beschloss meine Frau dieses Vorhaben „wissenschaftlich“ zu bearbeiten und ließ sich untersuchen mit dem Ergebnis alles OK. Darauf habe ich recht widerwillig ein Spermiogramm machen lassen, mit folgendem Ergebnis: “Zu wenig, zu deformiert, zu langsam …“ Also ging es ins Kinderwunschzentrum. Nachdem bei meiner Frau der (uns bis dahin völlig unbekannte) AMH-Wert gemessen wurde, kam der eigentliche Paukenschlag…. Der Wert war unter 0,1 – Nach Aussage des Mediziners also die völlige Unfruchtbarkeit-, das saß ersteinmal. Über uns: 42 und 46 Jahre, beide Nichtraucher, sportlich, gesunder Lebensstil und eigentlich „völlig“ gesund und jetzt so etwas. Nach einem erfolglosen Versuch mit der Höchstdosis an Medikamenten eigene Eizellen zu produzieren meinte der Arzt, es mache absolut keinen Sinn mehr und stellte die Behandlung ein. Übers Netz fanden wir Pronatal und entschieden uns für die Klinik Pronatal Plus. Nach kurzer Zeit war eine Spenderin gefunden, aber kurz vor der Entnahme bei der Spenderin wurden wir informiert, dass „irgendetwas“ nicht so ist, wie es sein sollte und es werde eine andere Spenderin gesucht. Wieder kurze Zeit später gab es die neuen Termine und es kam schließlich zum Transfer. Die Schwangerschaft verlief „relativ“ gut und im Frühjahr kam unser Nachwuchs nach dem ersten Versuch gesund und putzmunter auf die Welt. Mittlerweile läuft er schon und es ist ein absolutes Wunder auf diesem Weg einen so lebensbejahenden kleinen Menschen und Weltentdecker durchs Haus huschen zu sehen-, oder morgens stehend und strahlend aus dem Kinderbettchen begrüßt zu werden. Wir sind sehr dankbar und überglücklich, dass es bei uns so gut geklappt hat und möchten jedem Paar raten nicht aufzugeben und sich nicht von bisherigen Enttäuschungen unterkriegen zu lassen. Zum Schluss noch ein Punkt: Wenn ich die ganzen Berichte hier lese, bekomme ich den Eindruck, dass die Klinik Pronatal Plus die höchste Erfolgsquote hat. Auch wird dort als einzige von den Kliniken eine Zahl genannt (60% Erfolgsquote). Vielleicht wäre es für die Paare, welche in anderen Kliniken schon einige erfolglose Versuche hatten eine Option es mal in bei Pronatal Plus zu versuchen-, denn es ist zum großen Teil auch „ein Handwerk“ was sehr gut beherrscht werden muss. Bei unserer Ausgangsbasis (beide eigentlich unfruchtbar) finde ich es eine absolute Spitzenleistung der Ärzte und Biologen uns beim ersten Versuch ein so schönes „Geschenk“ gemacht zu haben. Ich wünsche Euch hier alles erdenklich Gute auf dem Weg zur „kompletten Familie“. Viele liebe Grüße
  • 247 Karina aus Freiberg 12. 3. 2013 Hallo Karina, es ist so schön, von Dir zu lesen, das tut mir gut DANKE. Du hast geschrieben, dass Du nur Foliot Tabletten genommen hast. Hast Du kein Utrogest und andere Hormone genommen, um die angehende Schwangerschaft zu unterstützen? Also Utrogest, und / oder Estradiol damit es zu keiner Abblutung kommt? Ich habe diese Hormone bekommen und trotzdem eine Fehlgeburt gehabt. Nach sechs Fehlgeburten glaube ich schon gar nicht mehr an den Erfolg. Auch meine Frauenärztin hat mir davon abgeraten, es nochmal zu versuchen. Jetzt haben wir noch Eisbärchen und ich bin mir überhaupt nicht mehr im Klaren darüber, was ich machen soll. Soll ich sie noch holen, oder nicht? Soll ich die Hormone weglassen, oder nicht? Soll ich das Heparin weglassen, oder nicht? Soll ich auf meine Frauenärztin hören, oder nicht? Wie soll ich es machen? Bitte schreibt mir alle eure Meinung, es würde mir helfen, mal andere Meinungen von betroffenen Frauen zu hören. Tamara


Kontakt

Tel. 00420-261710108


Freie Termine

kurzfristige Termine möglich